Kontakt Abmahnschutz - Version: 3.0.1
  • Bausatz Noah von Reva Schick
  • Greifen Sie zu! Jetzt nur 49,90 Euro (ohne Körper)
Angebote in:
Angebote noch:

LDC® Färbeanleitung Teil 2

Der LDC® Bausatz Robin hat einen wunderschönen cremigen Haut-Ton.  Somit muss ich nicht den Grundton ändern, aber ich will einige Pigmentierungen hinzufügen. So dass jetzt schon mit der Realskin-Technik beginnen kann. Obwohl es auch möglich ist, einen intensiven Ton mit vielen Details mit diesen Farben zu erreichen, habe ich für diesen Kurs einen Ton gewählt, der dezenter ist. In der Anleitung „Ethnic“ zeige ich aber auch noch, wie man eine Puppe intensiver bzw. südländischer färbt.

 

Bei den meisten Puppen male („wasche“) ich erst einen Grün-Ton als erste Schicht. Es wird Waschen genannt, obwohl es auf die Puppe mit einem Schwämmchen getupft wird und nicht gewaschen. Ich verwende dabei eine bestimmte Farb- und Wassermenge (1:10 /1 Anteil Farbe, 10 Anteile Wasser) für diese Schicht und mische sie auf einem Styroporteller um ihnen ein bisschen mehr Raum zu geben und auch den Schwamm besser drin tauchen zu können. Wenn Sie kleinere Farbmengen verwenden, nehmen Sie am besten eine kleine Farbepalette.

 

Eisstiele verwende ich um die Farben aus den Dosen zu nehmen. Ich habe LDC® grün mit „white matte“ auf meinem Teller gemischt und gebe etwas Wasser dazu. Hierfür verwenden Sie am besten eine Pipette. Die gemischte Farbe ist fast so dünn wie Wasser. Der LDC® Retarder hilft, den Trocknungsprozess der Farben zu verlangsamen. Somit haben Sie mehr Zeit an Details zu arbeiten. Mischen Sie den Retarder 1:10 (1 Anteil Retarder, 10 Anteile Farbe).


 


Prüfen Sie zuerst die Farbe an einer Stelle, die man nicht direkt sieht, wie z.B. den Puppenhinterkopf. Überprüfen Sie für die Konsistenz und den Farbton. Der Hinterkopf ist eine gute Stelle dafür, weil hier später Haare eingerootet werden und evtl. Fehlfarben überdecken. Schneiden Sie Ihre Küchenschwämme in ca. 3 cm große Stücke. Feuchten Sie einen Schwamm mit kaltem Wasser an. Drücken Sie ihn gut zwischen 2 Schichten von Küchenpapier aus. Er sollte gerade feucht sein. Tauchen Sie nun den Schwamm mit der Spitze in die grüne Farbe, so dass nur etwas Farbe darauf ist und betupfen Sie den Hinterkopf, dann schnell mit einem trockenem Schwamm oder Make-up-Schwamm weiter eintupfen und verteilen. Um eine 3 D Wirkung zu erzielen, muss man einige Farbschichten auftragen. Man tupft die neue Schicht nicht über alle vorher gehenden, sondern nur über bestimmte Stellen, so dass immer etwas von der letzten Schicht zu sehen ist. Dadurch erreicht man das dreidimensionale Aussehen (Real Skin Technik).

 

Wenn Sie die Konsistenz und die Farbe mögen, setzen Sie die Bemalung des Kopfes und der Arme und Beine fort. Wenn Ihnen die Konsistenz oder der Farbton nicht gefällt, nehmen Sie die Farbe bitte wieder schnell mit einem nassen Schwamm herunter und wiederholen den Färbevorgang bis Sie zufrieden sind. (Nur jetzt ist es möglich die Farbe nur mit Wasser wieder herunter zu nehmen!) Wenn Sie die Färbung öfters gemacht haben, wissen Sie später genau wie viel Wasser Sie zu Ihren Farben geben müssen, um das gewünschte Aussehen der Puppe zu erreichen. Wenn die Farbe zu dick ist, wird es wie eine Paste aussehen. Wenn Sie es zu dünn haben, bekommen Sie nicht den richtigen Farbton und Effekt. Testen Sie einfach ein bisschen. Sie werden sehen, es lohnt sich. Ist die Farbe zu dünn, fügen Sie mehr Farbe hinzu, ist sie zu dick ist dann mehr Wasser. Passen Sie die Menge des Retarders entsprechend an.

 

Sie können die verschiedenen Farbwirkungen je nachdem erhalten, wie oft Sie die Teile betupfen. Das ist eine Technik, die Sie im Laufe der Zeit lernen werden, wie Sie mit Farben tupfen müssen, um das gewünschte Aussehen zu bekommen. Wichtig ist, dass Sie genug Farbe für die gesamte Farbwäsche herstellen, so dass Sie ausreichend Farbe für alle Vinylstücke der Puppe haben, denn es geht nicht, das z.B. der Kopf einen anderen Farbton hat als die restlichen Teile. Die Farbe auf der kompletten Puppe muss einheitlich sein.

  









Wenn Sie die Farbschichten aufbringen, achten Sie sehr darauf, dass Sie alle Falten und Rillen, sowie zwischen den Zehen und Fingern färben. Verwenden Sie einen kleinen Pinsel, um die Farbe zwischen den Fingern und Zehen, um die Augen, Nase, Ohren und andere kleine, schwerzugängliche Stellen zu verteilen. Vermischen Sie die Farben schnell mit einem trockenen Pinsel oder Schwammkeil, um eine gleichmäßige Farbe auf allen Teilen zu erhalten. Einen Zahnstocher können Sie benutzen, falls es notwendig ist, die Farbe aus den kleinen Falten zu entfernen. Arbeiten Sie immer in einem ca. 5 cm2 großen Bereich. Zwischendurch spülen Sie die Pinsel in der Wasserschüssel gut aus und trocken sie mit einem sauberen Tuch (Küchenrolle) ab. Wenden Sie die Puppenteile öfters hin und her und überprüfen den Farbton und die Farbverteilung. Ich verwende zum Halten der Puppenteile Dübelstangen, damit geht es ganz wunderbar.

 

Wenn ich an der ersten Farbschicht auf allen Vinylteilen arbeite, mische ich auch schon die verschiedenen Farben für die Lippen und Nägel. Welche Farben ich dafür verwende hängt von der Puppe ab. Ich verwende z.B. sehr gerne das LDC® braun mit etwas LDC® „old rose“ dünn angemischt für die Nägel und dann noch mit einem bisschen LDC® „burgund“ für die erste Farbschichten der Lippen. Als Nächstes bemale ich die Lippen mit „rot“, für die zweite Schicht mische ich etwas schwarze Farbe mit unter. Dann trage ich andere Farben auf, je nach dem was ich mir vorstelle. Damit es realistisch aussieht, ist es wichtig mehrere verschiedene Farben aufzutragen. (Es sieht auf den Bildern unten so aus, als ob ich die grüne Farbe an Lippen und Nägel, aber es ist nicht so. „Lila“ und „burgund“ benutze ich für Lippen und Nägel!) Seien Sie kreativ mit Schwamm und Pinsel und bringen Sie damit helle und dunkle Stellen auf die Lippen und Nägel. Normalerweise trage ich 5-6 Schichten auf. Weitere Einzelheiten für die Lippen folgen.

 

Sie können jede Schicht fast gleich nachdem sie mit der Ersten fertig sind auf die Neue auftragen. Kleine Details (Akzente) kann man sofort ausarbeiten.



















 


Wenn Sie mit der ersten Farbschicht zufrieden sind und auch bei den Nägeln und Lippen alles so ist, wie Sie es sich vorstellen, legen Sie die Vinylteile zum Trocknen.

Jetzt möchte ich zu anderen Farben wechseln. Für diese Puppe mische ich „burgund“, „braun“ und „weiß“. Zum Mischen nehme ich einen Styroporteller.





Nun verwende ich wieder den Küchenschwamm für diese Schicht. (Wenn Sie Küchenschwämme benutzen, können Sie sie nach dem Färben auswaschen und wieder verwenden. Das ist mit den Make-up Schwämmen und Keilen nicht möglich.) Färben Sie alle Teile, genau wie bei der ersten Farbschicht und setzen dann mit der nächsten Schicht bei Lippen und Nägel fort. Wie Sie im zweiten Bild unten sehen können, habe ich mehr Farbenschattierungen für die Lippen und Nägel verwendet. Das dritte Bild zeigt wie die Farbe mit dem Schwamm angewandt wird. Auf dem vierten Bild unten können Sie den Kopf gesehen, der die zweite Farbschicht erhalten. Die "Haut" sieht sehr weich aus.


 

 

 

 

Jetzt ist es Zeit die Falten aller Vinylteile, die Nägel und Lippenfarben aufzubauen. Meine Lieblingsfarben für Falten sind „burgund“, „braun“ und etwas „blau“. Natürlich wollen wir den Retarder ebenso dazufügen. Das ergibt eine wunderschöne Farbzusammenstellung, um die Lippen aufzubauen.

 




Ich nehme einen kleinen Pinsel, um die Falte zu malen. Arbeiten Sie wieder auf einem kleinen Stück, wie z.B. rund um die Augen. Machen Sie die komplette Bearbeitung dieses Stückes auf einmal und dies ebenso beim Ohr oder eine Nasenseite. Tupfen Sie mit einem trockenen Pinsel oder Schwammkeil und achten Sie darauf, dass sich keine Farbe in den Falten ansammelt. Verwenden Sie eine nassen Pinsel oder Schwammkeil, wenn die Farbe zu schnell trocknet oder wenn Sie zuviel Farbe genommen haben.

 

Ich behalte einige Küchenrollentücher in meinem Schoß und ich lasse auch auf dem Tisch ein paar zum Abtupfen der Pinsel. Wenn der Pinsel nach mehrmaligem Gebrauch zu viel Farbe aufzunehmen sollte, müssen Sie ihn erst auswaschen und abtrocknen und ein paar Minuten trocknen lassen, bevor Sie ihn wieder verwenden. Halten Sie Ihre Pinsel sauber und lassen Sie sie vor dem Gebrauch richtig trocknen. Lassen Sie auch nie Farbe auf die Pinsel antrocknen.

 

Malen Sie alle Gesichtfalten nach, die Nasen- und Augenfalten sowie um die Ohren und versuchen Sie der Puppe ein lebensechtes Aussehen zu geben. Nachdem alle Falten so bearbeitet wurden, schneide ich einen Schwamm in ca. 2,50 cm2 große Stücke. Befeuchten Sie den Schwamm und tupfen ihn einem Küchenrollentuch ab. Verwenden Sie die Faltenfarbe und röten (blushen) Sie damit leicht die Wangen, das Kinn, den Nasenrücken zwischen den Augen und an verschiedenen Stellen am Kopf. Alles nur ganz leicht, es muss nicht viel sein. Das ist die erste Schicht des Rötens (blushen). Danach male ich mit einem kleinen Pinsel ein dunkleres rot auf die Innenseite des Auges. Das ist das Aufbauen der Tränenkanäle für die Puppe. Setzen Sie fort, die Tränenkanäle mit verschiedenen Rot- und Elfenbein-Schattierungen aufzubauen. Mit dieser Technik schaffen Sie ein lebensechtes Aussehen für Ihre Puppe.







































Versuchen Sie Pinselstriche zu vermeiden. Im zweiten Foto-Beispiel unten habe ich eine jener Linien gemalt, die Sie nicht malten sollten.

Ich verwende lieber einen feuchten Pinsel und einen feuchten Schwamm.









 
Zuletzt angesehen